Bild schließen

Interessante Informationen

über Ihr Urlaubsland Südtirol und das Ultental - Tipps für Ausflüge


Erleben Sie eine erholsame Zeit bei uns am Oberhof im ursprünglichen Ultental und erkunden Sie die interessantesten Urlaubsziele im Ultental und in Südtirol, die den Alltag vergessen lassen.
Von ihrem Feriendomizil Oberhof aus können Sie die folgenden Ausflugsziele in und außerhalb des Tales in relativ kurzer Zeit mit ihrem Auto erreichen:


Einen Besuch wert sind die Dörfer des Ultentales und die gleichnamigen Kirchen.

Die schöne gotische Hügelkirche zu St. Moritz - 1 km von uns entfernt - ist vermutlich die älteste Kirche des Ultentales. Sie wird 1278 erstmals urkundlich erwähnt. Kulturfans lockt besonders die Aussicht auf die beeindruckenden Fresken aus dem 15. Jh. Hier zogen einst Pilger - vom Vinschgau kommend - auf ihrem Weg nach Rom vorbei; auch für den Binnenhandel zum benachbarten Trentino war diese Raststation wichtig.

Aufschluss über unsere Urgeschichte gibt das neu eröffnete Dokumentationszentrum Culten mit dem geschichtlich sehr interessante Brandopferplatz auf dem Kirchhügel in St. Walburg. Diese bronze- und eisen­zeit­liche Sied­lung auf dem Kirchhügel von St. Walburg wurde im sechs­ten Jahr­hun­dert vor Christus in einen Brand­opfer­platz um­funk­tio­niert. Gemauerte Opferaltäre weisen auf die kultischen Handlungen hin. Der Lebens­raum des Men­schen in Ulten seit der Stein­zeit wird anhand archäo­lo­gi­sche Fund­stücke aus ver­schie­de­nen Epo­chen dokumentiert.

Das Volkskunde-Museum in St. Nikolaus gewährt Einblicke in das bäuerliche Leben im Ultental. Jahrhundertealte Einrichtungen wie Bauernstube, Räucherküche, Schlafkammer und Milchkammer lassen Sie eintreten in die Welt unserer Großeltern. Alte Arbeitsgeräte wie Holzpflüge, Eggen und altes Handwerkszeug geben Einblick in die bäuerliche Arbeits- und Lebensweise.

Sitz der Lehensherren im Ultental war die Burg Eschenlohe ein Wahrzeichen des Ultentales, etwa 2 km vor St. Pankraz . Der Name Eschenlohe stammt von "Loach", was soviel wie Laubwald bedeutet. 1164 wurde die Burg als Schloss Ulten erstmals urkundlich erwähnt. Lehensherren waren hier lange Zeit die Grafen von Ulten, eine Nebenlinie der Eppaner Grafen, und seit 1253 die Burggrafen von Tirol. 1492 kam sie in den Besitz der Grafen Georg und Jakob von Trapp. Reste der Ringmauer, die Ecke eines wehrhaften Nebengebäudes sowie der massive Bergfried mit Wehrplatte und Zinnen sind noch erhalten.

Der Nationalpark Stilfserjoch liegt in unmittelbarer Nähe und ist das größte Schutzgebiet Italiens, wobei 6.280 der insgesamt 132.000 Hektar im Ultental liegen. Am 24. April 1935 wurde der Nationalpark als solcher ausgewiesen. Die Lombardei, das Trentino und Südtirol teilen sich diesen riesigen Nationalpark, in dessen Zentrum das Ortlermassiv mit dem Stilfserjoch steht und das im Osten bis an St. Gertraud im Ultental heranreicht. Hier kann man seltene Pflanzen und Tiere erleben, wie Steinböcke oder Murmeltiere und Steinadler. Der Bartgeier wurde hier mit Erfolg neu angesiedelt. Sehr interessant und sehenswert sind auch die " Ultner Urlärchen" am Höfeweg.

Im Nationalparkhaus Lahnersäge in St. Gertraud im Ultental wird das Thema Wald mit seinen Schutz- und Nutzfunktionen eindrücklich und anschaulich aufbereitet durch ein breites Aktivitätsprogramm wie Schauschneiden auf der Venezianersäge und geführte Themenwanderungen aufbereitet. Ausstellungen über die Holztrift im Ultental und ein Jahresthema vertiefen die Informationen über das Tal und den Nationalpark.

Zum Skiverbund Ortler Skiarena gehören 15 Skigebiete und 330 Pistenkilometer - u.a. auch das Skigebiet Schwemmalm - die mit einem einzigen Skipass zugänglich sind. Abwechslungsreiche Pisten für Familien und Genussurlauber von den Gletscherskigebieten Sulden und Schnalstal nach Meran 2000, dem Skigebiet Schwemmalm im Ultental bis zum Rittner Horn und Reinswald über der Landeshauptstadt Bozen und zum Skigebiet Rosskopf bei Sterzing. Alpine Winterimpressionen auf den Skipisten am Tage und städtisches Flair am Abend genießen ist in der Ortler Skiarena kein Problem.

Das Ski- und Wandergebiet Schwemmalm ist vom Haus aus im Winter über einen Skiweg, im Sommer über einen Wanderweg oder über die Umlaufbahn erreichbar. Die Talstation des Skigebietes Schwemmalm liegt in Kuppelwies auf 1.150 m, die höchsten Lifte reichen bis auf 2.625 m Höhe hinauf. Das Gebiet gilt als schneesicher und bietet gut präparierte Pisten für Anfänger und Profis. In der Ski- und Snowboardschule lernen Kinder und Erwachsene den perfekten Pistenschwung, im Skikindergarten Bärenhöhle werden die Kleinsten betreut und in den zwei Skiverleihen finden Sie die passende Ausrüstung für Ihre Pistenabenteuer.
Im Sommer eröffnet sich hier ein weitläufiges Alm- und Wanderparadies mit zahlreichen gut beschilderten Routen und Einkehrmöglichkeiten. Besonders interessant für die ganze Familie ist der neu angelegte Waldbrunnenweg , der an der Umlaufbahn startet und über die äußere Schwemmalm in einem großen Bogen über die Almböden zur inneren Schwemmalm und wieder zurück zur Umlaufbahn führt. Zahlreiche originelle Ruheplätze und ein neu angelegter Teich zum Spielen und Kneippen machen den Parcour besonders auch für Kinder interessant.

Die Marktgemeinde Lana erreichen Sie in ca. 40 Min. Autofahrt. Spazierwege in die romatische Gaulschlucht oder ein Einkaufsbummel am Gries lassen sich gut mit einer Wanderung am Brandis-Waalweg, am Marlinger Waalweg oder mit einer Bahnfahrt aufs Vigiljoch verbinden. Das Vigiljoch ist -wie das Ultental - ein ehemaliger Sommerfrischort für die Tal- und Stadtbewohner.

Die Kurstadt Meran ist ca. 50 Min. Autofahrt entfernt und kann auch gut mit dem Bus erreicht werden. Besonders interessant sind die alten Lauben , die Sommer- und Winterpromenaden und die Gärten von Trautmannnsdorf. Bei schlechtem Wetter bietet sich ein Tag in der Therme Meran an. Beliebt ist auch der Freitagsmarkt , der in der Bahnhofsgegend abgehalten wird.

Die Landeshauptstadt Bozen ist ca. 60 Min. Autofahrt entfernt und bietet neben zahlreichen Einkaufsmöglichkeiten eine schöne Altstadt mit Lauben und alten Bürgerhäusern, einen bunten Obstmarkt , den gotischen Bozner Dom, das Archäologische Museum mit Ötzi u.a. mehr. Beliebt ist auch der Samstagsmarkt.

In den Gärten von Schloss Trauttmansdorff bei Meran blühen und gedeihen verschiedenste Pflanzen aus aller Welt. Vielfältige Erlebnisstationen, eindrucksvolle Themengärten, Künstlerpavillons und thematisch verwandte Fauna machen aus den Gärten, die auch bequem zu Fuß von Meran aus erreicht werden können, eine bunte Erlebniswelt. Interessante Attraktionen und Ruheoasen machen die Gärten auch für Kinder sehr interessant und sind auf jeden Fall einen Tagesausflug wert. (50 min.Fahrt)

Auf Schloss Trauttmansdorff bei Meran - dem einstmaligem Ferienschloss von Sissi - befindet sich heute auch ein vergnügliches Erlebnismuseum: Das Touriseum, das 200 Jahre Tourismusgeschichte in Tirol und Meran in origineller Weise vermittelt.

Die Therme Meran ist ein Zentrum für Gesundheit und Wellness, in dem die lange Tradition von Meran als Kurstadt zu neuem Leben erweckt wird. Das Angebot in der Therme, immer geöffnet hat, umfasst 25 Pools im Innen- und Außenbereich, verschiedene Saunen, einen großen Thermenpark, einen Spa- & Vital-Bereich, ein Medical Spa, ein Fitness Center und ein Bistro (ca. 50 min.Fahrt).

Ötzi — der Mann aus dem Eis, der im Südtiroler Archäologiemuseum in Bozen ausgestellt ist, gehört mittlerweile zu den bekanntesten und bedeutendsten Mumien der Welt.(ca.60 min.Fahrt)

Im Acheoparc Schnalstal können Sie mit Ihren Kindern den Lebensraum Ötzis an der Grenze zwischen Südtirol und Österreich erkunden durch Aktivitäten wie Bogen schießen oder Brot backen wie zu Ötzis Zeiten.(ca. 75 min. Fahrt)

Home